Skip to content
Blog Mallorca Charme

Mallorca mit Hund

Wer seinen Hund liebt, möchte natürlich die schönsten Wochen des Jahres mit ihm verbringen. Im gemeinsam verbrachten Urlaub auf Mallorca haben Herrchen und Frauchen viel Zeit für ihren Vierbeiner, der sich über lange Spaziergänge freuen kann. So weit die Theorie. Aber wie ist die Wirklichkeit? Kann und darf man seinen Hund mit nach Mallorca nehmen? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen.

Die Anreise mit Hund nach Mallorca

Es gibt zwei Alternativen. Da wäre zuerst die Anreise mit dem eigenen Auto und der Fähre. Diese Anreise ist jedoch langwierig und besonders für den Hund, der auf der Fähre getrennt von seinem Herrchen in einem (häufig zugigen)Zwinger mehr als acht Stunden untergebracht werden muss, unangenehm und sehr stressig. Daher empfehlen wir die Anreise per Flugzeug.

Je nach Fluggesellschaft dürfen Vierbeiner bis zu einem Gewicht von acht Kilogramm in einer maximal 55 x 40 x 20 Zentimeter großen Transportbox im Fußraum mitfliegen. Größere Tiere werden in Transportboxen aufgegeben und befinden sich während des Fluges im klimatisierten Gepäckraum.

 

Gesundheit und Gesetze auf mallorca mit Hund. Was Hundebesitzer wissen müssen

Bereits Wochen vor der Reise sind Vorkehrungen der Gesundheitsvorsorge zu treffen. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Tierarzt über die aktuellen Bestimmungen zu erforderlichen Schutzimpfungen und deren Fristen. Dieser stellt Ihrem Tier auch einen internationalen Heimtierpass aus, der bei der Einreise benötigt wird.

Bedenken Sie auch, dass Mallorca, wie der gesamte Mittelmeerraum, zum Verbreitungsgebiet der Infektionserkrankung Leishmaniose zählt.  Ihr Tierarzt wird Sie über diese Krankheit sowie die Möglichkeiten, das Tier davor zu schützen, aufklären. Im Notfall stehen einige deutsche Tierärzte auf der Insel zur Verfügung.

Um Ihrem Tier einen angenehmen Aufenthalt auf der Insel zu ermöglichen, sollten Sie auch das Klima im Blick haben. Schließlich kann es auf Mallorca im Sommer so heiß werden, dass das Laufen auf Asphalt ihrem Vierbeiner Schmerzen und sogar Verbrennungen an den Pfoten verursachen kann.

Als Reisezeit empfiehlt sich daher die Vor- oder Nachsaison.

Auf Mallorca gilt vor allem eines: Hundebesitzer müssen viele Einschränkungen und Verbote in Kauf nehmen. So gibt es nur wenige Restaurants, die Hunde dulden – und wenn sie dies tun, dann nur auf der Terrasse. Auch Geschäfte und der öffentliche Nahverkehr verbieten die Mitnahme von Vierbeinern. An einigen Stränden sind Hunde ebenfalls verboten. Nur in der Nebensaison von November bis März gibt es wenige Hundebadestrände, wie Son Serra de Marina im Nordosten der Insel.

Wenn Sie Ihren Urlaub mit Hund auf Mallorca verbringen möchten, eine gute Möglichkeit ist eine  Finca mit Haustier erlaubt