Skip to content
Blog Mallorca Charme

Mallorca – Top Sehenswürdigkeiten

`mallorca sehenswürdigkeiten

Mallorca bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten zum Entdecken. Deshalb haben wir eine Liste mit den besten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca erstellt, die uns persönlich am meisten gefallen.

Mallorca – Sehenswürdigkeiten im Norden

Der Norden Mallorcas besteht aus Stränden und kleinen Buchten, in denen die Ausübung verschiedener Wassersportarten mit der Tradition der Dörfer im Landesinneren verbunden ist. Die Altstadt von Alcúdia mit ihrer im Renaissance-Stil erbauten Mauer und der wunderschönen Bucht von Port de Pollenca im Inneren sollte man sich nicht entgehen lassen. Zwischen Alcúdia und der Küstenstadt Can Picafort liegt der Naturpark s’Albufera, ein riesiges Feuchtgebiet, in dem mehr als zweihundert Vogelarten leben. Weiter östlich befinden sich die Höhlen von Artà und die Höhlen von Drach in Portocristo. Diese riesigen Höhlen bestehen aus Grotten, Stalaktiten und Stalagmiten. Die Ostküste ist bekannt für ihre idyllischen Buchten und feinen Sandstrände. In der Nähe von Felanitx liegt Santuari de Sant Salvador, ein altes Kloster, auf einem fünfhundert Meter hohen Berg. Für Liebhaber von Schmuck und Perlen ist der Besuch der Perlenfabrik in Manacor ein Muss.

Mallorca – Sehenswürdigkeiten im Westen

Mehr zum Zentrum der Insel gelegen oder auch in Mallorca Es Pla genannt, ist „die Ebene“ der Ort, an dem man das traditionelle Leben auf Mallorca am meisten genießen kann. Hier befindet sich das schöne Kloster von Randa, das mehr als fünfhundert Meter in der Höhe liegt.

Auf einem Spaziergang durch das kleine Dorf Sineu, im Zentrum von Mallorca, genießen wir die mittelalterliche Architektur, die in die städtische Architektur des Dorfes integriert ist.

Im Westen der Insel gibt es eine wilde Felslandschaft mit faszinierenden und originellen Bergdörfern. Hier befindet sich das Dorf Valldemossa mit seinem Kloster La Cartuja, das sehr beliebt bzw. als Touristenattraktion gilt, und Deià, ein Rückzugsort für Künstler von hohem Prestige.

Am südwestlichen Ende des Tramuntana-Gebirges befinden sich weitläufige Orangenplantagen der Region Sóller und die historische Straßenbahn, die Sóller und Palma seit mehr als 100 Jahren verbindet.

Mallorca – Sehenswürdigkeiten im Süden

Hier befindet sich die Hauptstadt Mallorcas, Palma. Palma de Mallorca war die Heimat der Phönizier, Römer und Araber. In Palma de Mallorca kann man in den Straßen und Gebäuden der Stadt die Mischung aus Mittelalter und Moderne des späten 19. Jahrhunderts entdecken. Palma beherbergt einige der größten Altstädte Europas und die wunderschöne Kathedrale „La Seu“, die dazu einlädt, sich neben ihr fotografieren zu lassen.

Im Castell de Bellver selbst können Fußgänger den Blick über die Bucht von Palma genießen.

Kurz vor der Südwestküste sehen wir die Insel Dragonera. Die Insel ist ein Naturschutzgebiet und ein Paradies für Liebhaber von Pflanzen und Vögeln.

Weiter südlich der Insel wird die Landschaft flacher und die Hitze wird in diesen Bereichen deutlicher spürbar.

Im Süden gibt es die ausgedehnten Salinen wie Ses Salines d’Es Trenc.

Der bekannteste Ort im Süden ist die Playa Es Trenc im Westen der Colonia Sant Jordi.

Der Strand besteht aus dreieinhalb Kilometern feinem Sand und ist eines der schönsten Meere des Mittelmeers mit seinen türkisfarbenen Tönen, die den Stränden der Karibik um nichts nachstehen.

Mallorca bietet viele Sehenswürdigkeiten

Die Insel Mallorca zieht mit ihren Sehenswürdigkeiten viele Menschen an. Doch auch heute noch dominieren Sonnen- und Strandurlaub. Die Insel bietet eine große Auswahl an Unterkünften. Die größte touristische Agglomeration befindet sich in der Bucht von Palma, zwischen Magaluf und S’Arenal, aber auch an der Ostküste und in den Buchten von Pollenca und Alcudia finden Sie auch große Hotelinfrastrukturen und Fincas zur Vermietung.

Die Oststrände von Palma haben durch den Ballermann einen schlechten Ruf erlangt. Allerdings muss man sagen, dass dieses Gebiet ganz in der Nähe vom Ballermann 6 und der „Schinkenstraße“ liegt, aber nur ein kleiner Teil der Platja de Palma ist. Der gepflegte sechs Kilometer lange Sandstrand, die kurzen Wege zum Flughafen, die gute Anbindung an die Hauptstadt und nicht zuletzt aus diesem weniger wesentlichen Grund können die immer noch niedrigen Kosten für eine Entscheidung für S’Arenal ausschlaggebend sein.

Von hier aus ist es auch nicht weit zur Stadt Palma de Mallorca, den Resorts Palmanova und Magaluf, die hauptsächlich von britischen Touristen besucht werden.

Das Dorf Paguera, ein deutsches Touristendorf, denn die meisten Touristen, die hier im Sommer Urlaub machen, sind Deutsche. Es gibt keine Sehenswürdigkeiten in Paguera, die in Deutschland nicht bekannt sind. Auch im Winter, wenn viele Orte auf der Insel leer sind, sind viele Hotels und Restaurants aufgrund des Winterwetters geöffnet … Peguera ist auch ein guter Ort für Ausflüge in die südliche Tramuntana und die Stadt Palma de Mallorca, die nicht weit von hier entfernt ist.

Der Hafen von SóIler und die Cala de Sant Vicenç sind die einzigen Badegebiete an der Steilküste des Tramuntana-Gebirges im Norden und gehören zu den besten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca. Die praktisch kreisförmige Bucht von Port de Sóller mit einem schmalen Sandstrand ist auch ein beliebter Ort für Wanderer. Ziele wie Deià und Valldemossa sind zu Fuß erreichbar, und selbst Palma ist nur eine halbe Autostunde entfernt. Beliebt sind Bootsausflüge nach Cala Tuent und Sa Calobra in der Gegend von Sóller, wobei Cala de Sant Vicente im Norden in einer von einem steilen Felsen umgebenen Bucht liegt. Hier finden Sie 2 schöne Strände.

Im Norden befindet sich der Hafen von Pollenca, der in den Dreißigerjahren von englischen Touristen entdeckt wurde, die bis heute die meisten Touristen sind, die diese Gegend besuchen. Die ausgedehnte Bucht von Pollensa und Alcudia ist eines der beliebtesten Wassersportzentren der Insel, wo es eine Segel- und Surfschule gibt, die von Deutschen und Spaniern geleitet wird.

Weiter im Landesinneren liegt das Dorf Pollensa, das auch eines der beliebtesten Gebiete für einen Urlaub in Fincas ist. Einige der spektakulärsten Landschaften Mallorcas, wie die Halbinseln von Formentor und Victoria, befinden sich im nördlichen Teil Mallorcas, wo sich Pollensa liegt, und das Kloster Lluc in den Bergen der Tramuntana-Bergkette. Diese Art von Sehenswürdigkeiten ist nur mit dem Auto zu erreichen.

Die größte Bucht Mallorcas neben der von Palma ist Alcudia. Diese Bucht erstreckt sich von Aucanada über Can Picafort, Son Serra de Marina und Colonia de Sant Pere bis zum Cape Farrutx. Dort befindet sich einer der besten Strände Mallorcas, der etwa 22 km lang ist.

Das Urlaubsgebiet ist ideal für einen Familienurlaub mit Kindern, da es viele Sehenswürdigkeiten für Kinder zu sehen gibt.

Die Ostküste mit ihren malerischen Badebuchten ist eines der beliebtesten Urlaubsgebiete auf Mallorca und Cala Ratjada eines der beliebtesten Orte der Deutschen, da sie die Mehrheit in diesem Gebiet darstellen. Cala Ratjada zeichnet sich durch seine zahlreichen Bars und Clubs aus.

Cala Millor hat den längsten Sandstrand im Osten, der zwei Kilometer lang ist.

An der Südostküste konzentriert sich der Tourismus auf Cala d’Or. Das Kerngebiet von Cala d’Or, das dem Gebiet seinen Namen gibt, hat viel zu bieten und wurde in den 1930er Jahren im ibizenkischen Stil erbaut.

Die Insel Mallorca bietet endlose Möglichkeiten und jede Gegend dieser Insel, ob Touristenattraktion oder nicht, hat ihren Charme, der gesehen und erlebt werden muss. Da die Entfernungen zwischen den Dörfern mehr oder weniger von kurzer Distanz sind und es eine gute Straßenanbindung gibt, ist es einfach, die Dörfer Mallorcas und ihre Sehenswürdigkeiten zu besuchen.